Aargauer Rüeblitorte - vegan und saftig

4 Minuten
26. Januar 2023

Wer hat Lust auf ein süsses Schweizer Dessert? Pardon, Aargauer Dessert! Die Aargauer Rüeblitorte – für einige auch der Rüeblikuchen – ist ein Klassiker. Wir haben ihn für euch vegan gebacken und mit diesem Rezept richtig saftig hinbekommen.

figure
Aargauer Rüeblitorte

Eine Aargauer Rüeblitorte – für die Deutschen: Karottenkuchen – weckt bei vielen Kindheitserinnerungen.  Bild: Tiziana Cuviello

Den Aargau oder auch Rüebliland genannt, kennen wir für seine unterschiedlichen Qualitäten. Am meisten würde ich jedoch behaupten für die Rüeblitorte. Ob der Karottenkuchen – für alle, die des Schweizerdeutschen nicht mächtig sind – auch anderswo bereits im 19. Jahrhundert existierte, ist nicht nachzuweisen.  Jedenfalls ist es für die Aargauer die Rüeblitorte. Aargauer sind halt Geniesser! Und da wage ich mich an dieses Heiligtum und fusioniere ein so traditionelles Gebäck auf meine Weise.

Fusion von zwei Welten

Meine Mutter hatte ein Rüblikuchen-Rezept aus einer italienischen Zeitschrift, das bei den Gästen immer gut ankam. Schon seit einiger Zeit schwebte mir vor, diese zwei Welten zu fusionieren und somit die Landesgrenze zu verlassen. Wenn auch nur kulinarisch. Die Karotte ist durch den knackigen, frischen und leicht süsslichen Geschmack bei Klein und Gross sehr beliebt. Dasselbe gilt für die Rüeblitorte. Einfach in der Zubereitung gelingt sie immer. Am besten schmeckt sie, wenn sie ein bis zwei Tage ruht. Damit sie nicht zu schwer wird, habe ich mich für Dinkelmehl und als Dekoration für Puderzucker entschieden. Das vegane Rüeblitorte-Rezept kann wirklich jede:r!

Veganer Rüblikuchen

Form: 24 cm Durchmesser
Zeit: ca. 50 min Backofen auf 180 Grad Umluft erhitzen

Zutaten

  • 300 gr. Karotten
  • 300 gr. Mandeln gemahlen
  • 150 gr. Zucker
  • 100 gr. Dinkelmehl
  • 150 gr. pflanzliche Butter
  • 1 1/2 dl pflanzliche Milch
  • 2 TL. Apfelessig
  • 1 TL. Zimt gemahlen
  • 1 Beutel Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker (optional)

So wird’s gemacht

  1. Als erstes den Ofen erhitzen, die Form mit Backpapier am Boden belegen und am Rand ausfetten.
  2. Die Karotten schälen, in Stücke schneiden und in einem Food Prozessor zerkleinern.
  3. Zucker, Butter, Milch und Mandeln dazugeben und mixen.
  4. Die Masse in eine Schale geben und mit Zimt, Backpulver, Apfelessig, Salz und Mehl gut vermischen.
  5. Den fertigen Teig in die Form geben und gut verteilen.
  6. Den Kuchen für ca. 40 Minuten im Ofen backen. Allenfalls oben mit Alupapier bedecken. 

Veganer Karottenkuchen mit Dinkelmehl

Wie immer habt ihr die Möglichkeit, nach Geschmack die eine oder andere Anpassung zu machen. Ich bin ein Dinkelmehl-Fan. Klar könnt ihr da wie immer auch Weissmehl nehmen oder sogar ein Ruchmehl. Jedoch müsst ihr beim Ruchmehl beachten, dass es mehr Flüssigkeit aufnimmt. Der Karottenkuchen ist saftig in der Konsistenz. Besonders auch wegen der veganen Butter. Als Alternative zur Butter geht auch 1,5 dl Sonnenblumenöl. Damit es nicht zu schwer wird, habe ich persönlich auf eine Glasur verzichtet. Dies heisst aber nicht, dass ihr auf die Glasur verzichten sollt. Die Marzipanrüebli sollten dann aber auch nicht fehlen. Der Rüblikuchen entwickelt seinen vollen Geschmack erst nach einem Tag, perfekt um ihn am Vortag vorzubereiten. Geniessen kannst du ihn zu einem Tee, Kaffee oder als Dessert oder einfach mal dazwischen. Genussvolle Grüsse aus dem Rüebliland!

Weitere Rezepte wie das Kabis-Rezept für einen Kartoffelgratin oder Dessert-Rezepte für Mandelkekse ohne Zucker oder Zwetschgenwähe mit Pekannüssen kannst du auch entdecken!

Sehr empfehlenswert ist auch meine Liste von 7 veganen Restaurants in Zürich!

 

base iframe
Autor:in: Tiziana
Cuviello
In einer italienischen Familie aufgewachsen, hat sich Tiziana Cuviello früh mit dem Thema Essen und Ernährung auseinandergesetzt. Gesundheit, Tierwohl und Umweltaspekte spielen heute auch bei ihren Rezepten eine grosse Rolle.
Kommentare
  • Avatar-Foto Mariarosa ferrero:

    La faccio adesso. Che mersviglia Tesoro!!!! 🙋‍♀️

  • Avatar-Foto Satya:

    Liebe Tiziana, herzlichen Dank für dieses Rezept! Der Kuchen ist ganz super geraten und ist soooo fein!

  • Avatar-Foto Sandra:

    Liebe Tiziana
    Ich habe den Kuchen das erste Mal in kleinen Förmchen gebacken, mit wenig Aprilosenmarmelade bestrichen und mit einer weißen Glasur bestrichen (Puderzucker, Zitronensaft, wenig vom Vegibutter) Es gab viele Komplimente, die Küchlein sind super feucht!
    Was ich besonders toll finde: ich brauche keine speziellen zusätzlichen Zutaten ( Vegieier etc.) Und somit sind alle Zutaten real und unverfälscht.
    Ich selber habe jetzt den Versuch gestartet mit noch etwas mehr Gewürzen ( mehr Zimt, Nelken- und Kardamonpulver und Zitronenschale). Weiss noch nicht wie es wird, der Kuchen ist im Ofen.
    Liebe Grüsse

  • Avatar-Foto Corinna:

    Wir sind keine Veganer/innen, finden diesen Kuchen aber viiiel besser als einen mit Eiern und werden nur noch diesen veganen Kuchen backen.

Bewertungen
Bewertungen: