Bärlauchpesto vegan - so einfach und so vielfältig!

3 Minuten
24. März 2022

Bärlauchpesto vegan selber machen ist kinderleicht! Das Rezept kommt ohne Käse aus. Dafür hat es viel Aroma und eine leichte Frische. Eine wunderbare Mischung, um viele grossartige Gerichte zu kreieren!

figure
Bärlauchpesto vegan

Das frische vegane Bärlauchpesto mit Cashewnüssen: Kannst du einfach auch auf einem Stück Brot geniessen. Bild: Tiziana Cuviello

base iframe

Ein Frühling ohne Bärlauchpesto wäre kein Frühling! Du findest die essbare Würz- und Heilpflanze in den Wäldern. Besonders in schattigen, krautreichen Laubwäldern oder auch in Schluchten und Bächtälern.

Bärlauchduft liegt in der Luft

Ein schöner Spaziergang im Wald tut allen gut. Dazu noch Bärlauch zu pflücken ist doch einfach herrlich. Schon beim Pflücken steigt der leichte Knoblauchduft in die Nase. Das ist ein wichtiger Indikator, dass du auch wirklich Bärlauch pflückst und nicht etwa giftige Doppelgänger wie Maiglöckchen oder Herbstzeitlose. Um Bärlauch gekonnt in der Küche einzusetzen gibt es viele Möglichkeiten. Die Vorfreude ist schon bei der Zubereitung gross, und ein Stück frisches Brot darf beim Probieren nicht fehlen. Geniesse ihn einfach so wie du ihn magst! Essen ist schliesslich auch ein kreativer Prozess.

Das Rezept für Bärlauchpesto vegan

Dieses Rezept für veganes Bärlauchpesto ist kinderleicht! Dazu brauchst du einen guten Mixer und schon entsteht eine würzig cremige Pesto-Kreation mit einem Schuss Frische! Definitiv ein kulinarisches Erlebnis, das so vielfältig in der Anwendung ist! Für die Zubereitung benötigst du rund 20 Minuten.

Zutaten für 4 Personen

  • 150 g frischer Bärlauch
  • 60 g Cashewnüsse
  • 30 g Pinienkerne
  • 90 ml Olivenöl
  • frische Petersilie
  • 2 EL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Bärlauchpesto vegan selber machen

Zubereitung

  1. Die Cashewnüsse und die Pinienkerne unter ständigem Rühren in einer heissen Pfanne ohne Öl anrösten und danach abkühlen lassen.
  2. Den Bärlauch gründlich in kaltem Wasser waschen und sorgfältig mit einem Tuch trocknen. Wichtig ist es, die Stängel zu entfernen.
  3. Alle Zutaten in einen Mixbehälter geben und alles gut zerkleinern. Das Ganze dann mit Salz und Pfeffer nach Geschmack abschmecken.
  4. Das Bärlauchpesto in ein Glas umfüllen und zum Schluss noch etwas Olivenöl dazugeben, damit das Pesto bedeckt ist. Nun kannst du es mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren. Wenn du dein Bärlauchpesto vegan haltbar machen willst, kannst du es auch einfrieren.

Die Mischung aus gerösteten Cashewnüssen und Pinienkernen geben dem Rezept eine leicht cremige und käsige Note, ohne zu beschweren. Du kannst aber auch Walnüsse nehmen, um dem Rezept eine nussige Note beizufügen. Bewahre es im Kühlschrank auf, am besten in einem Glas. Und füge zuletzt noch etwas Olivenöl dazu, damit das Pesto damit bedeckt ist. So ist es länger haltbar. Wenn du aber das Bärlauchpesto vegan haltbar machen und das ganze Jahr gerne geniessen möchtest, kannst du ihn auch wie erwähnt problemlos einfrieren. Nun kannst du viele schmackhafte nachhaltige Gerichte zaubern, in Kombination mit Pasta oder einfach als Brotaufstrich! Unser Tipp ist es, das Pesto im Zopfteig beizumischen. Dazu findest du auf gogreen.ch ein einfaches Rezept für einen gelungenen Sonntagszopf.

Na dann, guten Appetit!

Autor:in: Tiziana
Cuviello
In einer italienischen Familie aufgewachsen, hat sich Tiziana Cuviello früh mit dem Thema Essen und Ernährung auseinandergesetzt. Gesundheit, Tierwohl und Umweltaspekte spielen heute auch bei ihren Rezepten eine grosse Rolle.

Kommentare

Bewertungen

Bewertungen: