Nachhaltiges Anlegen - was ist wirklich grün?

8 Minuten
17. März 2022

In der Umweltpolitik wird mehr geredet als gehandelt. Klimaziele werden deshalb immer wieder verfehlt. Nachhaltiges Anlegen kann aber viel verändern. Speziell bei der Anlage von Vorsorgegeldern besteht ein erhebliches Potenzial.

figure
Nachhaltiges Anlegen

Nachhaltes Anlegen: Die Investitionen haben sich in der Schweiz in den letzten fünf Jahren versiebenfacht. Bild: istock.com

«Ich muss nur noch kurz die Welt retten, dann fliege ich zu Dir», verspricht der deutsche Sänger Tim Bendzko. So nebenbei die Welt retten, einfallsreiche Künstler wie Bendzko oder die britische Popgruppe Eurythmics („I saved the world today“). können das. In einem Tag. Allerdings auch nur mit Worten. In der realen Welt sind aber nach wie vor Taten gefragt. Doch für eine bessere Umwelt sind keineswegs nur herkulische Anstrengungen gefragt. Würden etwa Konsumenten und Anleger ihre Entscheide konsequent nachhaltiger treffen, könnten sie rasch mehr bewirken als die meist halbherzigen Massnahmen von Regierungen, Behörden und Parlamenten.

Nachhaltiges Anlegen immer beliebter

Gewiss, Appelle fruchten bei den Konsumenten eher wenig. Bei den Anlegern hingegen stossen ökologische Anliegen auf immer offenere Ohren. Und zwar sowohl bei institutionellen als auch bei privaten Anlegern. Die Nachfrage nach „grünen“ Finanzprodukten stieg in den letzten Jahren deshalb sprunghaft an. „Nachhaltige Anlagen sind definitiv im Mainstream angekommen“, bestätigt Andreas Knörzer, Experte der Bank Vontobel. Er ist einer der Pioniere im Bereich der nachhaltigen Anlagen in der Schweiz. So zeigt die Markanalyse von Swiss Sustainable Finance (SSF) für 2020 ein weiteres kräftiges Wachstum des nachhaltig angelegten Kapitals um 31 Prozent auf 1520 Milliarden Franken. In den letzten fünf Jahren stieg der Anteil um das Siebenfache. Trend weiter steil aufwärts.

Vieles ist noch Etikettenschwindel

Alles gut also? Leider nein: Denn viele Anlagen, auf denen „öko“ oder „nachhaltig“ drauf steht, erfüllen diesen Anspruch nicht. Zu diesem Schluss kommt eine Studie von Greenpeace. Ein Vorwurf, der nicht ganz von Hand zu weisen ist. „Viele grossen Anbieter von nachhaltigen Indizes, Fonds oder Anlagestrategien machen es sich tatsächlich etwas einfach. Hier ein paar Ausschlüsse, dort etwas ’schmutzige‘ Titel untergewichten und schon ist das Produkt nachhaltig“, bestätigt Peter Zollinger. Er ist Leiter Impact Research bei der auf nachhaltige Anlagen spezialisierten Globalance Bank. Investoren sollten deshalb grösstmögliche Transparenz und volle Rechenschaft verlangen. Möglich ist dies beispielsweise auf der Plattform globalanceworld.com. Alle können dort ihre Portfolios hochladen und interaktiv auf die Nachhaltigkeit durchleuchten.

Nachhaltige Fonds

Geld verdienen mit gutem Gewissen: will ich eher impact investing machen oder dreckige Investitionen ausschliessen? Bild: istock.com

Die wichtigsten vier Massstäbe für nachhaltiges Anlegen

Soll eine Geldanlage effektiv umwelt- oder sozialverträglich sein, braucht es also transparente Kriterien. Und Methoden, um dies zu messen. Am häufigsten werden vier Verfahren angewendet, um ein Portefeuille nachhaltiger zu machen. Diese Verfahren können natürlich auch kombiniert werden.

  • Der Verzicht etwa auf Investitionen in Waffen, Atomenergie, fossile Brennstoffe usw. Wie es beispielsweise die Schweizerische Nationalbank SNB macht. Sie schliesst gemäss ihrem Anlagereglement Titel von Unternehmen aus, die besonders umweltschädliche Aktivitäten pflegen. Auch geächtete Waffenhersteller und Kohleförderer kommen nicht mehr zum Zug.
  • Gerade umgekehrt geht beispielsweise die Globalance Bank vor. Sie beschränkt sich auf Anlagen in Unternehmen mit einem positiven Fussabdruck, und in zukunftsweisende Unternehmen, sogenannte Zukunftsbeweger.
  • Investitionen gemäss ESG-Kritierien

– Wie geht ein Unternehmen mit der Umwelt um (E)?

– Handelt ein Unternehmen sozial im Umgang mit der Gesellschaft? Berücksichtigt es das Wohlergehen der Menschen und der Gemeinschaft (S)?

– Wie verantwortungsvoll handelt ein Unternehmen (Governance)?

Für alle drei Bereiche ermittelt man Kennzahlen, welche die Basis für die ESG-Qualität eines Unternehmens sind. Die ESG-Kriterien haben sich als Beurteilungskennzahlen durchgesetzt. Alle bedeutenden Vermögensverwalter verwenden sie für die Wahl von nachhaltigen Investments.

  • Wirkungsorientiertes Investieren (Impact Investing). Hier geht es darum festzustellen, welchen Beitrag ein Unternehmen für eine bessere Umwelt, zum Beispiel zur Erreichung der Klimaziele, leistet.
    Für Finanzinstitute gibt es hier seit 2017 den PACTA-Klimaverträglichkeitstest, der vergleichbare Resultate liefert und nachweislich Maßnahmen ausgelöst hat: Mehr als die Hälfte der Schweizer Finanzinstitute haben aufgrund der Ergebnisse des Tests von 2017 Klimamaßnahmen ergriffen.
Impact investing

In Impact Fonds investieren geht auch ganz einfach über die nachhaltige Lösung für die dritte Säule von Pando by Swiss Life. Bild: istock.com

Mit Pando doppelt vorsorgen – für dich und die Umwelt

Die neue 3a-App Pando by Swiss Life ist für alle, die konsequent nachhaltig vorsorgen möchten. Damit können Personen in der Schweiz ihre Vorsorge individuell und einfach in Fonds investieren, von der Qualität by Swiss Life profitieren und zu 100% auf Nachhaltigkeit setzen.

(enthält Werbung) Wer nachhaltig lebt, möchte dies möglichst in allen Lebensbereichen so handhaben. Seit einigen Jahren steigt auch die Nachfrage der Konsument:innen nach nachhaltigen Geldanlagen, unter anderem im Bereich Vorsorge. Sind entsprechende Angebote vorhanden, ist es für Anleger:innen sehr einfach, auch hier den Fokus auf Nachhaltigkeit zu legen. Mit einer entsprechend grossen Hebelwirkung für die Umwelt und Gesellschaft sowie auch für die eigene langfristige finanzielle Sicherheit. Im Bereich Vorsorge gibt es jetzt Pando by Swiss Life, die neue App, die in Punkto Nachhaltigkeit einen Schritt weiter geht als vergleichbare Anbieter.

In Impact-Fonds investieren und Nachhaltigkeitsziele der UNO unterstützen

Mit der komplett digitalen Lösung Pando by Swiss Life können Anleger:innen ihre 3. Säule in wenigen Minuten via App eröffnen. Investiert wird das Vermögen ausschliesslich in 100% nachhaltige Fonds. Der Kern besteht aus ESG-Fonds. Mit der Wahl von Nachhaltigkeitsthemen kann bis zu einem Drittel des Aktienanteils in Impact-Fonds angelegt werden. Durch die strengen ESG-Kriterien investieren Anleger:innen dabei in überdurchschnittlich nachhaltige, soziale und verantwortungsvolle Unternehmen. Mit Investitionen in die neuen ökologischen Impact-Fonds Climate, Environment & Biodiversity, Green Buildings & Infrastructure unterstützen Anleger:innen gezielt die Nachhaltigkeitsziele der UNO (Sustainable Development Goals, kurz SDGs). Konkret gefördert wird dabei die Erhaltung natürlicher Lebensräume, emissionsfreie Fahrzeuge sowie eine energieeffiziente Infrastruktur. Den Effekt, den die eigene Investition auf die Umwelt hat, wird den Pando-Kund:innen mittels Kennzahlen (CO2-Ersparnis, in kWh erzeugte erneuerbare Energie) in der App angezeigt.

Pando App

Die 3a-App von Pando by Swiss Life – leicht zu bedienen und übersichtlich. Bild: Pando

Messbarkeit der Nachhaltigkeit bei Pando

Nachhaltiges Investieren, das ist ein grosses Versprechen, welches erst eingelöst wird durch Transparenz und Messbarkeit. Wenn man Anlagen vergleicht, geht es meist um eine Kennzahl: die Kapitalrendite (Return on Investment). Diese sagt aus, wie hoch der erwirtschaftete Ertrag im Verhältnis zum eingesetzten Kapital ist. Pando hat sich auf nachhaltige Anlagen spezialisiert, daher interessiert uns vor allem auch, wie hoch der ökologische Impact für die Umwelt ist. Um die Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, investiert Pando in Impact-Fonds, die sogenannte «Impact-orientierte Anlagen» tätigen: Diese investieren in Unternehmen, welche mit ihrer Geschäftstätigkeit einen positiven Beitrag zur Erreichung der SDG leisten.

Diese Investitionen belohnen bereits getätigte Efforts und schaffen für alle an der Börse tätigen Unternehmen Anreize, sich nachhaltiger auszurichten. Für die investierten Firmen misst der Fonds beispielsweise, wieviel erneuerbare Energie sie pro investiertem Kapital produzieren oder wieviel CO2 sie dabei ausstossen. Diese Kennzahlen können absolut, aber vor allem im Vergleich zu anderen Firmen derselben Industrie oder des Anlageuniversums betrachtet werden. Und genau solche Kennzahlen – und noch weitere in naher Zukunft – können Pando Nutzer:Innen in der App einsehen.

Nachhaltiges Anlegen ist einfach: Mehr auf Pando.ch.

base iframe
Autor:in: Fredy
Gilgen
Fredy Gilgen ist selbstständiger Wirtschafts- und Finanzpublizist und Inhaber des Medienbüros FG GmbH in Bern. Vor seiner Selbstständigkeit schrieb er für die Wirtschaftszeitung CASH, CASH Online, die NZZaS, die Tageszeitung "Der Bund" und die Schweizerische Depeschenagentur.
www.fredygilgen.ch
Kommentare
  • Michael S.:

    Wie kann ich denn meine 3a-Ersparnisse von einer anderen Bank zu dieser Pando-App oder dieser von der ZKB transferieren?

    • Nicolas R.:

      Hierzu braucht es nur ein Transferformular. Das kannst du vom neuen Anbieter herunterladen.

    • Tessa von PANDO BY SWISS LIFE:

      Hi Michael, einfach Pando App im App Store / Google Play Store herunterladen, Vorsorge-Depot in wenigen Minuten via App eröffnen, im letzten Schritt PDF zur Überweisung des Vorsorgeguthabens herunterladen, ausfüllen mit den Kontoangaben und an deinen bisherigen 3a-Anbieter senden. Fertig! Liebe Grüsse

  • Franziska Münger:

    Die App ist schön übersichtlich. Kann ich die Fonds jetzt aber auch von Globalance testen lassen?

  • Rudolf:

    coole App zum nachhaltig Anlegen!

  • Firuze:

    Gibt es ein 4-Augenprinzip betr. der Nachhaltigkeit. Welche externe Firma verifiziert die Nachhaltigkeit? Ich bin eher vorsichtig – wieso soll ich wechseln bzw. was spricht für Sie? Merci

    • Tessa von PANDO BY SWISS LIFE:

      Liebe Firuze, ich verstehe deine Vorsicht absolut. Unsere Impact-Fonds sind Artikel-9-Produkte gemäss SFDR (Sustainable Finance Disclosure Regulation), welches dem höchsten Standard an nachhaltige Fonds in ganz Europa entspricht. Unser ESG-Kernanteil enthält Artikel-8-Produkte gemäss SFDR. Für Produkte, die unter Artikel 8 oder 9 fallen, gibt es detaillierte Anforderungen, diese findest du in unseren FAQ im Abschnitt Nachhaltigkeit bei Pando: ESG und Impact. Weiter arbeiten wir mit Universitäten und internationalen Experten zusammen, welche unsere Produkte zusätzlich laufend prüfen und mit uns zusammen weiterentwickeln. Liebe Grüsse, Tessa

  • Dominik:

    Nachhaltigkeit ist nach wie vor sehr vielschichtig. Wenn z.B. ein Vermögensverwalter gemäss EU-Taxonomie investiert, darf er „ruhigen Gewissens“ 😉 AKW- und Gas-Aktien ins Depot legen….

    Ich wünschte mir daher, dass sich jede:r Anleger:in vor dem Investitionsentscheid überlegt, was ihm/ihr an Nachhaltigkeit wichtig ist und dann kann er/sie das passende Produkt dazu nehmen.

  • Mark Z.:

    Mir sind die verschiedenen Standards nach wie vor zu undurchsichtig. Jede Firma macht sich ihre eigenen. Es sollte ein weltweit gültiges Nachhaltigkeits-Siegel geben mit Abstufungen. Unabhängig müsste es sein.

  • Katharina R.:

    Mich würde interessieren, welches das beste nachhaltige Paket ist, in das ich überhaupt investieren kann. Gibt es da keine Rankings für die besten Anbieter?

    • admin:

      Es gibt nicht DAS beste nachhaltige Paket eines einzelnen Anbieters. Das wäre auch kaum messbar. Aber es gibt einige Anbieter, welche die im Artikel beschriebenen ESG-Kriterien/Standards für nachhaltiges Anlegen einhalten. Diesbezüglich wird es in Zukunft aber zweifellos noch klarere Richtlinien geben.

Bewertungen
Bewertungen: